Kunst Forum Weil der Stadt

 

 

Kunstspaziergang in Stuttgart mit Markus Golser - 9.10.2021

  A. Calder, Cringly avec disque rouge, 1973     Micha Ullmann, Abendstern, 1996

  Olav Metzel, Stammheim, 1984                       Wander Bertoni, Ikarus, 1961

  Anja Luithle, Gratwanderin 2011                      (Peter Lenk, Schwäbischer Laokoon, 2020)

In der Stuttgarter Innenstadt begegnet einem eine Fülle von Skulpturen – vom unübersehbaren Monument (Alexander Calder, *1898-1976, vor dem Kunstgebäude, und Wander Bertoni, *1925, beim Staatstheater) bis zum selbst von alteingesessenen Stuttgartern übersehenen „Miniment“ (Olaf Metzel, *1952, Bolz-/Stauffenbergstrasse). Viele der von namhaften Bildhauern gestalteten Arbeiten widmen sich dem Gedenken an historische Personen oder Ereignisse (Olaf Metzel, *1952, im Hof des Kunstgebäudes, und Peter Lenk ,*1947, vor dem Stadtpalais - wieder abgebaut!), andere kommentieren als „Urban Art“ ihr städtisch-architektonisches Umfeld (Anja Luithle,*1968, auf einer Ballustrade am Haus der Geschichte). Der Rundgang rund um Karlsplatz, Schlossplatz und Schlossgarten bis zur Staatsgalerie, Musikhochschule und Stadtpalais setzte sich mit Auftragsgeschichte, Künstler und formaler Gestaltung von 11 ausgesuchten Skulpturen auseinander und versuchte deren unterschiedliche Wirkungsabsichten zu erschließen.

Markus Golser verstand es mit hoher Kennerschaft und in höchst anschaulicher Weise die Kunstspazierer zu begeistern. Er ging am Ende des informativen Kunstspaziergangs am Sockelrest vor dem Stadtpalais sogar auf die Geschichte des wieder abgeräumten "Schwäbischen Laokoons" von Peter Lenk ein und beantwortete auch persönlich gestellte Fragen sachkundig, freimütig und offen.