Kunst Forum Weil der Stadt

 

„Ich bin kein Surrealist!“ entrüstete sich Moritz Baumgartl an der Finissage seiner Ausstellung „Haltestellen“ letzten Sonntag, als ihn HP Schlotter zu Beginn des Kunstgesprächs mit einer entsprechenden Charakterisierung des bekannten Kunstkritikers Karl Diemer konfrontierte. Er male, was er sehe oder denke, und das gehe vom Kopf aus, nicht vom Bauch. Bauchgeschichten hätten für ihn immer so ein G’rüchle..., erklärte der langjährige Professor listig schmunzelnd mit kleinem Seitenhieb auf seine ehemaligen Kollegen an der Kunstakademie Stuttgart Ende der siebziger Jahre, die noch einem abstrakten Tachismus verpflichtet waren. Und offen berichtete er auf eine Frage nach der „Otradek“-Serie über sein erstaunliche Erlebnis eines Phantombildes in einem Pariser Café, das ihn an eine gleichnamige Kafka-Figur aus dessen Erzählung „Die Sorge des Hausvaters“ erinnerte.
Solch intensive Einblicke in die Welt der Kunst sind nur in Gesprächsforen direkt mit dem Künstler, der Künstlerin zu erreichen. Wir freuen uns, solch besondere Erfahrungen auch im nächsten Jahr wieder anbieten zu können, und danken herzlich all den Sponsoren, die diese hohe Qualität unseres Programmes bisher ermöglicht haben.
Gespannt sind wir auf die 1. Vernissage in der Wendelinskapelle im neuen Jahr: „Momentaufnahme“ von Susanne Immer am 18.2.2018!