Kunst Forum Weil der Stadt

 

Aktuelle Bekanntgabe des Vorstandes am 19.3.2020

Nach Auslotung der Sach- und Stimmungslage verfahren wir wie folgt:
- Sofortige Schliessung der laufenden Ausstellung
- Verschiebung des Kunstausflugs

- voraussichtlich auch Verschiebung der Jahreshauptversammlung

Vielen Dank an euch alle, für euren Einsatz, diese doch recht drastischen Änderungen umzusetzen!
--- wenigstens im Internet darf unsere Ausstellung unter 'aktuell' weiterlaufen, bis sie am 6.4. archiviert wird ---


Anja Luithle

„Tafelrunde“

8.3.- 5.4.2020

Unsere 1. Ausstellung in diesem Jahr ist zugleich ein Beitrag zu den Weil der Städter Frauenwochen. Silvia Tanczos-Lückge, 2. Vorsitzende des Kunstforums, begrüßte deswegen nach der Künstlerin und Dr. Sonja Nolte, 1. Stellvertreterin des Bürgermeisters, die das Grußwort der Stadt engagiert-fröhlich überbrachte, auch Angelika Brombacher von der VHS und Sprecherin der Frauenwochen sowie Sabine Kurtz, als MdL Ausschussmitglied u.a. für Wissenschaft, Forschung und Kunst zuständig, sehr herzlich. Gespannt blickte die sonntägliche Besucherschar allerdings auf einen Mann, von dem sie sich eine interessante Einführung in eine tatsächlich ‚verrückte’ Welt der Tafelrunde versprach, Dr. Heribert Sautter.

   "Hammering Woman" vor der Kapelle              Begrüssung Silvia Tanczos-Lückge

  Grusswort der Stadt: Dr. Sonja Nolte              Einführung Dr. Heribert Sautter

  Linoldrucke Wölfe-Schafe hinter "Tafelrunde"     Umarmte Künstlerin

„In der Mitte des Raumes stehen zwei Tische. Darauf befindet sich jeweils ein Service in Bewegung. ...Auf Dekoration wird vollständig verzichtet. Die Tassen bewegen sich nach einer unsichtbaren Choreografie wie von Geisterhand über den Tisch. ...Man hört das Klappern der Gedecke, fast meint man das Gemurmel der unsichtbaren Gäste zu hören. ... Die bewegten Tassen bilden die wechselnden Gesprächskonstellationen ab. Die Tafel ist der Kristallisationspunkt, der Anlass für Gespräche ... Man lädt Leute ein und präsentiert sich. Ganz wichtig dabei: Nicht jeder ist eingeladen, und es geht nicht nur nett zu, hier werden auch Menschen geschlachtet: Immer wieder kollidieren einzelne Tassen miteinander und drohen abzustürzen. Also wie im richtigen Leben.“ (aus der Einführungsrede von Dr. Heribert Sautter)

Verzicht auf zu engen Personenkontakt (im Foto rechts unten die bedrängte Künstlerin) zur Zeit empfohlen!

 Leonberger Kreiszeitung vom 10.3.2020: